Ausschreibung 2012

Journalismuspreis der IG Metall Baden-Württemberg

Die Arbeitswelt befindet sich in einem gewaltigen Umbruch. Der technologische Wandel verändert nicht nur Produkte und Techniken, er verändert auch Anforderungen an die Menschen und deren Qualifikationen.

Die früher meist klare Grenze zwischen Arbeit und Leben verläuft längst fließend. Ständige Erreichbarkeit, entgrenzte Arbeitszeiten und wachsende Flexibilität zählen längst zum Alltag der Menschen - und haben ihren Preis. Die so genannte Work-Life-Balance verändert sich.

Wie sich die Arbeitswelt wandelt und wie die Menschen mit diesem Wandel umgehen, vor welche Probleme sie dadurch gestellt werden oder welchen Nutzen sie daraus ziehen, darüber berichten jeden Tag viele Journalistinnen und Journalisten.

Mit dem Willi-Bleicher Preis wollen wir einige dieser Beiträge würdigen und eine Plattform für eine hoffentlich nachhaltige Wirkung ihrer Beiträge schaffen. Denn der Mensch definiert sich zu einem großen Teil durch seine Arbeit. Verändert sich die Arbeit, verändert sich der Mensch. Und es sind die Journalisten, die diese Veränderung begleiten.

Das wollen wir zeigen und freuen uns auf Ihre Beiträge.

Wandel der Arbeitswelt: Arbeit und Leben - Leben und Arbeit

Eingereicht werden können Beiträge, die ab 1. Januar 2011 in deutscher Sprache gesendet oder veröffentlicht worden sind. Zugelassen sind Hörfunk- und Fernsehbeiträge ebenso wie Veröffentlichungen aus Zeitungen, Zeitschriften und Online-Medien.

Formatbeschränkungen gibt es keine.

Alle Beiträge müssen von Journalistinnen und Journalisten, die für Medien in Baden-Württemberg arbeiten, produziert worden sein oder müssen einen inhaltlichen Bezug zur Arbeitswelt im Südwesten haben.

Einsendeschluss ist der 25. Mai 2012.

Kategorien und Preisgeld

Der erste Preis ist mit 1.500 € dotiert.

Der zweite Preis ist mit 1.000 € dotiert.

Der dritte Preis ist mit 750 € dotiert.

Zusätzlich wird ein Sonderpreis mit 500 € vergeben um journalistischen Nachwuchs zu fördern.

Alle Beiträge werden im Internet unter www.willi-bleicher-preis.de sowie in der Broschüre Willi-Bleicher-Preis 2012 (PDF-Format) veröffentlicht.

Preisverleihung

Die Preisverleihung erfolgt in festlichem Rahmen am Abend des 13. Juli 2012 auf der Großen Bezirkskonferenz der IG Metall Baden-Württemberg in Ludwigsburg.

Jury

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine unabhängige Jury.

Namensgeber

Benannt ist der Preis nach dem 1981 verstorbenen ehemaligen IG Metall-Bezirksleiter Willi Bleicher. Als Bezirksleiter in Baden-Württemberg (1959 bis 1972) ebenso wie in seiner Haft unter den Nazis im KZ Buchenwald trat er stets für soziale Gerechtigkeit und Menschlichkeit ein. Durch die Rettung des dreijährigen Stefan Jerzy Zweig, des "Kindes von Buchenwald", wurde Bleicher über Deutschland hinaus bekannt.

Ausschreibung 2012

Flyer der Ausschreibung 2012
(PDF-Formate)

Teilnehmerformular 2012

Teilnehmerformular für die Ausschreibung 2012
(PDF-Format)